· 

Spontanes Familienshooting in der Heidelandschaft bei Haltern am See

Bereits Ende August waren wir in der Westruper Heide bei Haltern am See für ein spontanes Familienshooting. Unsere Älteste lag mir schon lange in den Ohren, wann wir endlich mal wieder "richtige Fotos" machen könnten. Sie liebt es einfach, vor der Kamera zu stehen. Am späten Nachmittag nach einem Familientreffen im Ruhrgebiet hielten wir also auf dem Heimweg an. Die beiden Kleinen schliefen noch tief und fest auf der Rückbank, erschöpft von der anhaltenden Sommerhitze. Die Große war aber fit und konnte es kaum erwarten, sich mit Mama in die schöne Landschaft zu begeben. Wir suchten eher die kleinen, abgelegenen Wege, um den vielen Spaziergängern aus dem Weg zu gehen und in Ruhe ein paar Bilder machen zu können.

 

Wie wahrscheinlich bei den allermeisten Kindern in ihrem Alter friert  auch das Gesicht unserer Kinder bereits zu einem Kameralächeln ein, wenn sie auch nur ahnen, dass man sie fotografiert. Auch sonst bewegen sie sich nicht mehr viel. So galt es erstmal, meine Tochter von meinem Vorhaben ab und ihre Aufmerksamkeit auf die schöne Umgebung zu lenken. Das meiste war von der Trockenheit betroffen, aber ein wenig blühendes Heidekraut und die Nadelbäume sorgten für Farbe und Abwechslung. Und auch aus getrockneten Gräsern lässt sich ein Blumenstrauß pflücken! Schon bald verschwand sie ganz in ihrer eigenen Welt aus Natur, Blumen und natürlich ihrem schönen Kleid, das sie vorzugsweise bei jedem Wetter und Sommer wie Winter trägt.

 

Irgendwann wachten dann auch die beiden anderen auf. Das schöne Bild von unserer Mittleren, glücklich mit ihrer von Oma geschenkten Butterkekspackung, lasse ich lieber außen vor, es könnte sonst wirklich als Werbung durchgehen :-D Dabei habe ich eigentlich was gegen Verpackungen und backe lieber selbst. Aber das Kind war zufrieden, und Omas dürfen sowas ja auch. Auch Plastikflaschen benutzen wir sonst nicht, wir füllen unsere Vorräte zu Hause am Wasserhahn auf. Da wir aber nicht für unseren spontanen Ausflug gerüstet waren, freute auch ich mir sehr über Omas Proviant. Wir machten noch einen schönen Spaziergang und ließen es uns gut gehen, bevor wir zum Abendessen nach Hause fuhren. Ein schöner, entspannter Familiennachmittag war das.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0